Echter-Shop

Echter Online Shop

Skip to Main Content »

Ihr Warenkorb ist leer

Verblendung, Volksglaube und Ethos

Schreiben Sie die erste Rezension

14,80 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Kurzübersicht

Eine Studie zu Adalbert Stifters Erzählung „Der beschriebene Tännling“

152 Seiten,
12 x 20 cm. Broschur
€ 14,80 (D) / CHF 21.10 / € 15,30 (A) 
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen
ISBN 978-3-429-03725-3

Das eBook finden Sie in unserem Online-Shop als PDF und ePub:
ISBN 978-3-429-04766-5 / € 12,99 (PDF)
ISBN 978-3-429-06181-4 / € 12,99 (ePub)

Reihe „Fuldaer Hochschulschriften“, herausgegeben von Jörg Disse in Zusammenarbeit mit Richard Hartmann und Bernd Willmes, Band 55

1. Auflage 2014 

Will man die Handlung von Adalbert Stifters Erzählung „Der beschriebene Tännling“ zusammenfassen, so mag einem die Schlichtheit die Sprache verschlagen: ein dörfliches Eifersuchtsdrama, das durch das Eingreifen der schmerzhaften Mutter Maria glimpflich ausgeht. So ist es verständlich, dass viele Kritiker die Trivialität dieser Novelle beklagt haben. Demgegenüber hebt Bernhard Dieckmann in seinen Ausführungen hervor, dass diese Einfachheit als künstlerische Absicht zu verstehen ist. So einfältig die Handlung zu sein scheint, so differenziert wird sie erzählt und damit auch künstlerisch legitimiert. Stifter würdigt die Volksfrömmigkeit, hebt ihr Ethos von Gewaltverzicht und einfachem Leben hervor und betont – durchaus der Aufklärung verbunden – die Einheit von Religion, Ethos und Natur. 

Autor:
Bernhard Dieckmann, geboren 1939, von 1981 bis 2004 Dozent für Fundamentaltheologie und Religionsphilosophie am Katholisch-Theologischen Seminar in Marburg/Lahn; seit 1991 Beschäftigung mit Themen, die Theologie wie Literaturwissenschaft  gleichermaßen betreffen.

Herausgeber Dieckmann, Bernhard
Lieferzeit 3-4 Tage

Benutzen Sie Leerzeichen um Schlagworte zu trennen. Benutzen Sie (') für Phrasen.


Schreiben Sie Ihre Leserrezension

Leserrezension für: Verblendung, Volksglaube und Ethos